mobile menu
Fickmaschinen oder Sexmaschinen

Flämmen

Beim Flämmen handelt es sich um eine Art des Tunnelspiels, das einmal begonnen nicht mehr abgebrochen werden kann. Der Kern des Flämmens, das manchmal auch als Nettling oder Urtikation bezeichnet wird, ist der Einsatz von Brennnesseln. Deren Brennhaare brechen beim Kontakt mit der Haut ab und verletzen diese. Zudem führt der Saft der Pflanzen bei Hautkontakt zu brennenden Schmerzen, die als lustvoll empfunden werden können. In der Regel werden beim Flämmen frische Brennnesseln über den Hodensack gestrichen, aber auch Anus, Vagina, Brüste und andere Körperstellen können mit Brennnesseln behandelt werden, sodass das Flämmen prinzipiell in sämtlichen Partnerkonstellationen angewandt werden kann. Es wird als Sexualpraktik sowohl in hetero- als auch in homosexuellen Beziehungen genutzt.
Bevor der Hodensack des Flämmlings mit frischen Brennnesseln bestrichen wird, wird dieser in der Regel mit Alkohol aus der Apotheke behandelt. Dies dient nicht nur zur Reinigung und Desinfektion, sondern soll auch die schützende Fett- und Talgschicht der Haut entfernen, sodass die Brennhaare der Brennnesseln ungehindert in die Haut eindringen können. Bei Männern empfiehlt es sich den Hodensack hochzubinden, sodass die Hoden vom dominanten Partner ungehindert mit den Brennnesseln bestrichen werden können. Wird das Glied um den Bauch gebunden, zieht sich der Hodensack normalerweise automatisch nach oben. Neben einem Bestreichen bestimmter Hautpartien können die Brennnesseln auch als eine Art Gerte verwendet werden. Darüber hinaus ist es möglich einige Brennnesselblätter in der Kleidung – etwa in Unterhosen, Schlüpfer oder BHs – zu platzieren. So ist auch ein Ausgehen beziehungsweise. der Empfang von Gesellschaft möglich, wodurch der Lustschmerz durch die psychologische Komponente noch verstärkt werden kann.
Bei der Erstberührung mit den Brennnesseln stellt sich ein stechender, heißer Schmerz ein, der allmählich in ein konstantes Brennen übergeht. Dieses Brennen klingt nur langsam wieder ab und kann über mehrere Stunden erhalten bleiben. Zudem bilden sich auf der Haut kleine und große Bläschen. Während dieser Zeit ist die Schmerzempfindlichkeit der Haut extrem heraufgesetzt. Wurden Brennnesseln am Gesäß angewandt, dann können einfache Schläge mit der flachen Hand sehr intensive Lustschmerzen hervorrufen. Teilweise wird das Flämmen daher mit einem leichten Spanking kombiniert. Da Brennnesseln die Durchblutung der Haut steigern, sind auch die Geschlechtsteile wesentlich empfindlicher. So wirkt der Saft der Brennnesseln stets auch anregend auf die Libido, was zu einer deutlichen Luststeigerung führen kann.
Zu weiteren Spielarten des Flämmens zählen auch Praktiken, die brennende Salben oder andere unangenehme Schmerzen verursachende Substanzen verwenden. 
Die Anwendung dieser BDSM-Praktik ist nicht ganz ohne Gefahren. Es gilt daher einige Grundregeln zu beachten. Niemals sollten Hals und Kopfregion mit Brennnesseln in Berührung kommen, da es beim Kontakt mit den Schleimhäuten der Atemwege nicht nur zu Schluckbeschwerden, sondern auch zu Atemnot kommen kann. Von einer oralen Anwendung der Brennnesseln ist dringend abzuraten. Um mögliche Entzündungen an der Eichel zu vermeiden, empfiehlt es sich, diese während des Flämmens durch ein Kondom zu schützen.